Studienstruktur: Flexibel und gut vereinbar mit dem Dienst als Offizier

Das Studium besteht aus einer dienstzeitbegleitenden Phase, die 12 bis 24 Monate betragen kann, je nach dienstlicher oder auch privater Situation. Das bedeutet nicht 12 oder 24 Monate, sondern gestaltet sich nach Ihrem individuellen Studienbeginn, den Sie mit und absprechen können.

Nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst schließt sich dann eine viermonatige Präsenzphase an, in der das Gelernte aktiv angewendet wird. Abgeschlossen wird das Studium dann mit der Masterthesis und einem Unternehmenspraktikum (vier Monate). Wahlweise kann das Unternehmenspraktikum auch durch einen Auslandsaufenthalt an einer Partnerhochschule ergänzt oder auch ersetzt werden.

Übrigens: Sollte Ihre Dienstbefreiung direkt im Anschluss an die Fernstudienphase schwierig sein, so dass Sie vielleicht die Präsenzphase nicht turnusmäßig antreten können, so gibt es auch dafür eine Lösung. Schauen Sie bitte bei FAQ unter "Bewerbung".

Durch seine flexible Studienstruktur ermöglicht der MBA-Studiengang International Management eine effektive und an die individuelle Situation angepasste Wissensvermittlung und lässt sich im Intensiv-Studium bereits in 20 Monaten absolvieren.

 

 

Die Fernstudienphase

Noch während der Dienstzeit durchlaufen die Studierenden eine 12- oder 24-monatige Fernstudienphase, in der wichtige Management-Grundlagen vermittelt werden.

Die Fernstudienphase beinhaltet zwölf Module, welche aus jeweils einem Fach bestehen.

  • Die Hörsaalsprache in der Berufsbegleitenden Phase ist Deutsch, denn zunächst sollen die wichtigen neuen Begriffe in der Muttersprache vermittelt und gelernt werden.  
  • Wird der 12-monatige Fernstudienmodus gewählt, so absolvieren die Studierenden alle Module in einem Jahr, wobei jeweils zwei Module synchron bearbeitet werden.

Jedes Modul beginnt mit einem eintägigen Workshop. Danach startet die zweimonatige Selbstlernphase, die entweder in Gruppen absolviert wird oder, je nach individuellem Lernumstand und –tempo mit den interaktiven Materialien auch alleine bewältigt werden kann. Der Lernstoff wird jeweils in einer zweistündigen Klausur am Ende des Moduls abgeprüft. Am Termin der ersten Modulprüfung findet anschließend ein eintägiger Workshop für das zweites Modul statt, das wiederum nach acht Wochen mit einer Prüfung abschließt.

Die Präsenzstudienphase

In der anschließenden Präsenzstudienphase wird der Fokus noch stärker auf Case Studies, Übungen und Trainings gelegt. Hier kann das Erlernte unmittelbar auf simulierte Unternehmenssituationen angewandt und erprobt werden.

  • Die ersten vier Monate bestehen aus intensiven Kompaktstudienwochen, in denen mit  fachkundigen Professoren und erfahrenen Dozierenden aus der Wirtschaft in Case Studies und Trainings die Praxis geübt wird.
  • Die Kompaktstudienwochen bestehen aus sechs Pflichtmodulen, die sich aus zwei bzw. drei Fächern zusammensetzen und einer individuell wählbaren Studienvertiefung.
  • Jedes Fach wird in einem kompakten Zeitraum von einer Woche absolviert und ermöglicht somit eine intensive und zeitlich überschaubare Beschäftigung mit dem jeweiligen Lehrgebiet.  

Zum Abschluss der Präsenzphase können die Studierenden aus derzeitig vier Vertiefungen wählen: 

  • International Marketing and Sales
  • International Finance and Control International
  • International Consulting and Leadership
  • International Supply Chain Management

Die Studienvertiefungen sind so angelegt, dass sie dem Bedarf der Unternehmen an Offizieren am besten entgegenkommen. Viele unserer Studierenden empfinden die Präsenzphase als besondere Bereicherung, denn hier wird in Gruppen täglich das neue Wissen praktisch angewendet und im Hinblick auf die neue Karriere eingeübt.

  • Konsequenter Weise finden die Prüfungen in dieser Phase  nicht mehr in Klausurform statt, sondern als Präsentationen in Gruppen. Uns ist einfach kein Unternehmen eingefallen, in dem die Manager Klausuren schreiben, wohl aber wissen wir, dass Manager in allen Unternehmen Ergebnisse präsentieren müssen.

Unternehmensbesuche runden die Präsenzphase ab. Direkt vor Ort können die Studierenden sich selbst einen Eindruck verschaffen und mit Executives aus den besuchten Betrieben sprechen.

Da die Veranstaltungen auf Managementaufgaben in international tätigen Unternehmen vorbereiten, werden sie in englischer Sprache abgehalten.

 

 

Das Unternehmenspraktikum

Das Unternehmenspraktikum ist der Nachweis, dass die Kenntnisse aus dem Studium in der Praxis angewendet werden können. Daher ist es ausgesprochen empfehlenswert, ein mindestens viermonatiges Praktikum in einem Unternehmen zu absolvieren.

Vor allem lässt sich in vielen Fällen dort auch eine Master Thesis anfertigen, für die das Gleiche gilt wie für das Praktikum insgesamt: Umsetzung der Studienkenntnisse in die Unternehmenspraxis. 

Nicht zuletzt ergeben sich aus Unternehmenspraktika häufig Übernahmen in feste Positionen, denn in dieser Zeit lernen sich Arbeitgeber und Offizier recht gut kennen. Beide arbeiten sozusagen "auf Probe".

Das gilt nicht einseitig, sondern wechselseitig:

Wir legen explizit Wert darauf, dass unsere Absolventen sich auch selber bei dem jeweiligen Unternehmen wohl zu fühlen und ihre Vorstellungen verwirklichen zu können.

Daher unterstützen wir Sie auch in dieser Phase und helfen Ihnen gerne sowohl bei der Auswahl eines Unternehmens, das zu Ihnen und Ihren beruflichen Zielen passt als auch dann, wenn es einmal nicht passen sollte.

Die Masterthesis

Nach den Kompaktstudienwochen beginnt die Bearbeitungszeit der Master Thesis, die vier Monate beträgt.

Natürlich kann die Abschlussarbeit mit einem Unternehmenspraktikum oder einem Auslandsstudium kombiniert werden. Sie sollte möglichst praxisnah und in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen erfolgen, denn mit dieser Arbeit wird gezeigt, dass das im Studium gelernte Wissen in die Praxis umgesetzt werden kann.