Kaminabende und Business Lunch: Networking mit Top-Unternehmen in Hamburg und München (10/2016)

Der MBA zu Gast bei EY

Zu Gast bei PwC

Lean Production mit McKinsey

Während der abschließenden viermonatigen Präsenzphase - sozusagen in der "heißen Bewerbungsphase" - laden unsere Alumni die studierenden Offiziere zu "Kaminabenden" an den Studienorten Hamburg und München ein, an denen sie exklusiv über Ihre Karrieren nach dem erfolgreich absolvierten Studium berichten. In entspannter Atmosphäre entsteht so der direkte Kontakt zu zahlreichen namhaften Unternehmen, die sich exklusiv unserem Studiengang vorstellen und gezielt um Offiziere mit unserem MBA werben.

Ergänzend hierzu ist ein neues Format entwickelt worden: der Alumni-Business-Lunch. Hier wird bereits im ersten, dienstzeitbegleitenden Studienteil an den Studienstandorten in Nord und Süd das Networking gefördert. Während der Präsenzwochenenden, die sechsmal pro Jahr stattfinden, präsentieren sich oft Alumni mit ihren Top-Unternehmen über die Lunchzeit. Bei Fingerfood und guten Gesprächen lernt man sich direkt kennen, tauscht die so wichtigen Kärtchen aus  und bekommt über die Ehemaligen, unsere Alumni, bereits frühzeitig erste Vorstellungen von den späteren Optionen.

In diesem Jahr ist der Business-Lunch mit Ernst&Young und Capgemini gestartet. Danke dafür an unsere Alumni Sebastian, Tobias und Martin (Capgemini) sowie Marcel, Alex und (keine Alumna, passt aber super) Levke (EY). 

Einen kurzen Abriss des Business Lunch in München am 20.11.2016 gibt es hier:

www.facebook.com/de.capgeminiconsulting/posts/1228392060517154:0

Zusätzlich waren auch in diesem Jahr die Kaminabende  wieder ein Erfolg für alle: Die Unternehmen sind zufrieden, denn die ersten Verträge sind unter Dach und Fach, unsere Offiziere, denn sie bekommen gute Jobs, Praktika und Abschlussarbeiten und unsere Alumni, deren Einsatz sich voll lohnt.

Im Rahmen von Kaminabenden im kleinen Kreis können unsere Studierenden so ihre Netzwerke in Nord und Süd auszubauen, Erfahrungen mit den "Ehemaligen" austauschen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit den Unternehmen eruieren.

Zu verdanken haben wir das alles unseren Studiengangs-Alumni, ehemaligen Offizieren mit unserem MBA, die mittlerweile seit fast 10 Jahren auf der zivilen Karriereleiter Sprosse für Sprosse nehmen und gerne ihre nachfolgenden Kameradinnen und Kameraden beim Weg in die zivile Wirtschaft unterstützen.

Das Netzwerk aus ehemaligen Offizieren mit unserem MBA - mittlerweile rund 400 - hat sich einen guten Ruf in Industrie und Beratung erarbeitet. Und da fragen Unternehmen schon mal gerne nach, ob´s davon nicht noch mehr gibt.

In dieser Runde waren dabei:

Audi AG (Danke, Andi!)

Capgemini Consulting (Danke, Tobias!)

CGI Deutschland (Top-Employer 2016, wir gratulieren und sagen danke, Daniel und Stephan!)

Ernst & Young (Danke, Marcel und Alex!)

IABG (Danke, Justus!)

KPMG (Danke, Björn und Jan!)

McKinsey&Company (Danke, André!)

Norma Stiftung & Co GmbH (Danke, Christian!)

Siemens (Danke, Nico!)

PriceWaterhouseCoopers (PwC) (Danke, Martin!)

Flixbus (Danke, Markus!)

Für die Präsenzphase im nächsten Jahr rechnen wir mit weiteren Aktivitäten. Sicher ist bereits jetzt: Porsche ist dabei (Danke, Katharina und Steffen!)

 Also dann, auf erfolgreiche Monate bis zur nächsten Präsenzphase 2017!

 

 

Ende der Präsenzphase: Master Cut Feier bei Siemens (07/2016)

Nico Gramenz, MBA 2011 und inzwischen Vice President Siemens, unser Gastgeber mit Team

Und dann im lockeren Gespräch von MBA zu MBA...

Wir treffen uns sicher im Innenhof!

Das Ende der viermonatigen Präsenzphase lässt nach gefühlten 100 Case Studies, Präsentationen und etlichen englischen Zungenverdrehern doch bei dem ein oder anderen neuen Lebensmut aufkommen...klar, das war kein Ponyhof, sondern harte Arbeit teilweise bis tief in die Nacht!

Aber wer hart arbeitet, darf auch feiern. Und so feierten wir wie jedes Jahr diesen "Master Cut" in gebührender Form. 

Unser Alumnus Nico Gramenz, MBA 2011 und inzwischen Vice President Mobility and Business Development Siemens, hatte den Abschlussjahrgang zu Siemens in München eingeladen. Schon der Auftakt war ein Highlight:

In vier verschiedenen, rollierenden Workshops wurden unsere Offiziere in die Zukunft der Mobilität eingeführt. Bahn, Strasse, Luft war alles dabei. In Vorträgen, Diskussionen und auch direkt "zum Anfassen" konnten wir Studien, Konzepte und Projekte von Siemens kennen lernen und miteinander besprechen. "Wahr oder nicht wahr?" war durchaus die Frage bei manchen der Blicke in die gar nicht mehr so weit entfernte Zukunft.

Die Workshops, allesamt von Siemens-Mobility-Profis betreut und moderiert, wurden zum Abschluss dieses ersten Parts von Nico Gramenz zusammenfassend in das große Siemens-Strategie-System gestellt und damit in das "Gesamtsystem Unternehmung" gebracht. Und es war nicht mehr klausurrelevant, sondern einfach eine superinteressante Thematik!

Aber Nico wäre nicht ein Alumnus, wenn er zum Übergang ins Barbecue nicht noch seine eigene Karriere und die daraus gelernten Erkenntnisse und Erfahrungen weitergegeben hätte, natürlich inklusive Fragerunde. Und nicht zuletzt endend mit den Worten: "Also wenn ihr Interesse habt, meldet euch!"

Machen wir, Nico. Und zugleich gratulieren wir dir herzlich zu einer solchen steilen Karriere! In fünf Jahren vom MBA zum Vice President, das ist schon super!

Alles unter 500g ist Aufschnitt: Leckerer und lockerer Abschluss des Master Cut

Alles unter 500g...usw

MBA = Most Barbecue Appetite

MBA = Many Bites Applied

Dann nahtlos zum dritten Part des Master Cut:

Dem Barbecue.

Bei Sonne und 25 Grad gab´s Grilliertes, Salate, Getränke aller Art vom Wasser bis zum Fassbier und jede Menge entspannte Gespräche. Der Innenhof und eine perfekt ausgerichtete Grillparty sind nun einmal ein würdiger Rahmen für einen solchen wichtigen Abschluss.

Was soll man dazu noch sagen? Die Bilder sprechen eine viel beredtere Sprache als Worte.

Und damit noch einmal herzlichen Dank an Nico und sein Team und natürlich an Siemens insgesamt! Wir haben Siemens als ein hochinnovatives, spannendes Unternehmen kennen gelernt, konnten die Einblicke in die neuesten Innovationsstrategien genießen und dann noch die großzügige Siemens-Gastfreundschaft.

Wer da nicht zubeißt! 

 

 

 

Impressionen Master Cut

Galerie ansehen

Wirtschaftswoche Hochschulranking: ESB Business School ist Deutschlands beste Hochschuladresse für BWL (10/2016)

Das Hochschulranking 2016 der Wirtschaftswoche bezeichnet die ESB Business School Reutlingen als Deutschlands beste Hochschuladresse für Betriebswirtschaft. So haben 540 Personaler aus der Wirtschaft entschieden.

"Mit den BWLern der ESB Business School der Hochschule Reutlingen haben 19,6 Prozent der befragten Personaler gute beziehungsweise sehr gute Erfahrungen gemacht. Das ist der höchste Wert in diesem Fachbereich. Insofern kann sich die ESB getrost als Deutschlands beste FH für BWL bezeichnen."

Wir freuen uns natürlich sehr darüber, bedeutet es doch für unsere Absolventinnen und Absolventen eine tolle Bestätigung ihrer Leistungen und hervorragende Berufsaussichten und empfehlen den folgenden Beitrag: Hier klicken!

Und ein wenig stolz sind wir offen gestanden auch...  

 

 

Der MBA läuft: Erfolg auch beim traditionellen Münchner Stadtlauf (05/2016)

Noch kein Schweiß...

Auch wenn zum Start die Bedingungen nicht optimal waren: Leichter Nieselregen und glitschige Straßen konnten die gute Laune kaum trüben. Die zehn Läuferinnen und Läufer des MBA-Teams - eine bunte Mischung aus Studierenden, Alumni, Professoren und casc-Mitarbeitern – gaben ihr Bestes. Und es hat sich gelohnt: Bei der 10-km-Strecke durch die Münchner Innenstadt und den Englischen Garten  konnte das Team den 18. Platz von 121 Plätzen in der Teamwertung belegen. Bester Läufer war Professor Rennhak (nomen est omen...:-) mit einer Top-Laufzeit von 43:11 Minuten, beste Läuferin die Studentin Tanja Rieger mit 51:43 Minuten. Daher haben wir die Initiale Ihres Nachnamens durch ein "S" ausgetauscht. Weiter so!

Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an alle Teammitglieder, die sich so wacker geschlagen haben!  Auf ein Neues in 2017!

Dieses Jahr freuen wir uns ja noch auf die Alumni-Veranstaltung auf der Wies´n!

Impressionen von einer MBA-Laufbahn...

Galerie ansehen

   

Studie über Einstiegsgehälter von Zeitoffizieren in der zivilen Wirtschaft (01/2016)

Alle Kenner der MBA-Szene sind sich einig: Ein MBA soll die Jobauswahl erhöhen, die Titel-Inhaber schneller an den Wunschjob bringen. Kurzum: Einen MBA macht man vor allem, um die Jobzufriedenheit zu steigern. Dass man dabei auch mehr Geld verdienen kann, ist eigentlich Nebensache. Zugegeben eine schöne Nebensache, aber halt nicht vorrangige Motivation, denn wer nichts weiter tut als Geld zu verdienen, verdient auch nichts weiter als Geld. So sehen wir das jedenfalls.

Und trotzdem...nun haben wir es amtlich. Ronny Nantke, mittlerweile erfolgreicher Alumnus unseres MBA-Studienganges, hat sich in seiner Masterthesis mit dem Thema intensiv befasst. Unter der Betreuung von Prof. Dr. Brieden, Akademischer Leiter des Programms und Inhaber des Lehrstuhls für Statistik, insbesondere Risikomanagement, hat sich Ronny Nantke detailliert mit den Einstiegsgehältern von rund 600 Zeitoffizieren  in die zivile Wirtschaft von 1984 bis 2013 befasst. Dabei hat er eine ganze Reihe interessanter Faktoren isolieren können, die zu einem Gehaltsplus, aber auch Minus führen können. Neben der Richtung des Erststudiums war dabei besonders unser MBA als "Salary Booster" auffällig: Im Durchschnitt verdienen die Titelinhaber unseres MBA € 6.000 im Einstiegsjahr mehr als Zeitoffiziere ohne diesen Studiengang. Kostenrechner würden sagen: Eine schöne Rendite auf das eingesetzte Kapital von 38%. Das muss man heutzutage erst einmal finden...

Die Studie hält noch ein paar weitere Überraschungen bereit. Wenngleich auch die Ingenieure mit MBA im Durchschnitt aller Erststudiengänge am meisten verdienen, so sind tatsächlich die oberen 30% unserer Sozialwissenschaftler mit MBA die eigentlichen Gewinner. Wenn Sie möchten, können Sie eine Zusammenfassung der Studie hier herunterladen. Viel Spaß beim  Lesen!

  

Frankfurter Allgemeine Zeitung: Tausche Uniform gegen Anzug (10/2015)

In ihrer Freitagsausgabe vom 09.10.2015 berichtet die FAZ über Möglichkeiten und Erfahrungen von Offizieren beim Übergang in das zivile Berufsleben. Da gibt es einige interessante Aspekte für diejenigen, die vor diesem Schritt stehen, so dass wir die Online-Ausgabe  unbedingt empfehlen. Den Link dazu gibt es hier.

 

 

MBA meets Business: Top-Unternehmen suchen Offiziere (07/2015)

Unter dem Titel „MBA meets Business“ haben unsere Offiziere direkten Kontakt zu attraktiven Arbeitgebern, die durch die Aktivitäten unserer „Ehemaligen“ zu Stande kommen. Und so waren es in der diesjährigen Präsenzphase   

McKinsey&Company,  Ernst&Young, Capgemini Consulting sowie IABG,

die gezielt nach Führungskräften aus den Studierenden des MBA „International Management“ für Offiziere gesucht haben.

Sie alle haben bereits sehr gute Erfahrungen mit unseren Absolventen gemacht, schätzen deren Eigenschaften, Erfahrungen und Ausbildung und wollen nun die Zusammenarbeit mit unserem Studiengang intensivieren.

Diese Veranstaltungen finden jeweils an den Präsenz-Studienorten in München und Hamburg im Rahmen eines Kaminabends in relaxter Atmosphäre mit Speis und Trank statt und führen durchwegs zu  Erfolgen beim sofortigen Karriereeinstieg, aber auch bei Praktika und Masterarbeiten.

Wir freuen uns sehr über diese win/win-Situationen, die ausschließlich über unsere Alumni zu Stande kommen und sagen daher an dieser Stelle: Herzlichen Dank André, Alex, Marcel, Justus und Martin, dass ihr euch als Alumni engagiert und euren nachfolgenden Offizierskameraden den Weg bahnt!

Wir freuen uns darauf, euch und auch andere Alumni in der nächsten Präsenzphase wieder zu begrüßen!

Ein paar Impressionen gibt´s  in der kleinen Fotogalerie untenstehend.

Galerie ansehen

Galerie zum Master Cut 2015 (Juli 2015)

Galerie ansehen

5. Jubiläum: Das MBA-Team beim Münchner Stadtlauf (05/2015)

Wir studieren nicht nur…bereits zum 5. Mal war unser MBA-Laufteam beim diesjährigen Münchner Stadtlauf am 28. Juni 2015 präsent. Um 10.35 Uhr fiel der Startschuss für den 10-km-Lauf, bei dem unser Team – bestehend aus acht Studentinnen und Studenten des MBA-Studiengangs „International Management“ inkl. Partnern sowie drei casc-Mitgliedern – mit viel Ehrgeiz und guter Laune angetreten ist. Die Strecke führte die Läufer vom Marienplatz aus über den Odeonsplatz und Hofgarten bis in den Nordteil des Englischen Gartens, bevor es bei strahlendem Sonnenschein und optimalen Lauftemperaturen wieder zur umjubelten Start-/Zielmeile im Zentrum zurückging. Der Student Xaver Brandl legte mit 45:50 Minuten eine Top-Laufzeit vor, dicht gefolgt vom Kommilitonen Jörg Hensen. Besonders erfreulich: Unser Team hat in diesem Jahr sogar die in der Bundeswehr übliche Frauenquote übertroffen und konnte sich in der Teamwertung unter die Top 30 platzieren!

Ein herzliches Dankeschön an alle Teammitglieder und bis zum nächsten Jahr!

 

 

So war der Stadtlauf...

Galerie ansehen